Das schöne an der Arbeit mit Menschen ist, dass man miterlebt, wie sich etwas bewegt und entwickelt.

Die pädagogische Arbeit mit ästhetischen Mitteln bietet einen anderen Zugang zu sich selbst und zu den Teilnehmer*innen. Es kann ein Weg sein sich mitzuteilen ohne sich an Worten bedienen zu müssen. Der Spinnkultur Verein ermöglicht genau das und noch vieles mehr. Mit ihm wird in Frankfurt der Raum für künstlerisches Arbeiten erweitert.

Meine ersten Theatererfahrungen durfte ich im Rahmen der FH sammeln. Es war für mich mehr als bereichernd Teil des Prozesses gewesen sein zu dürfen, denn man hat nicht nur gemeinsam etwas erschaffen, man durfte auch die persönlichen Entwicklungen der einzelnen Teilnehmer miterleben.