Pädagogik bedeutet für mich Menschen in ihrer Lebenswelt abzuholen und sie in ihrer individuellen Entfaltung zu begleiten und zu unterstützen.

SpinnKultur schlägt für mich die Brücke zwischen dem Theater als künstlerisches Medium und als pädagogisches Tool. Mein Wunsch ist es, den Austausch zwischen verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen zu fördern und dabei Möglichkeitsräume für verschiedene kulturelle und künstlerische Ausdrucksformen und Interaktionen zu schaffen.

Meine ersten Berührungspunkte mit der Pädagogik hatte ich 2011 in meiner Ausbildung zum staatlich anerkannten Sozialassistent.

2014 begann ich mein Studium der Sozialen Arbeit, welches ich durch berufliche Erfahrungen in pädagogischen Berufsfeldern, wie Behinderten-, Obdachlosen- und Jugendhilfe ergänzte. In dieser Zeit begann ich mich für die Theaterpädagogik zu begeistern und fing an erste Erfahrungen sowohl hinter als auch auf der Bühne zu sammeln.

In Medien- und Theaterpädagogischen Projekten, eröffnete sich für mich ein neuer, lebendiger Zugang zur Pädagogik. Besonders fasziniert mich die Möglichkeit künstlerische Medien als Werkzeuge der Reflexion einzusetzen. In meiner Theaterpädagogischen Ausrichtung steht die Pädagogik im Mittelpunkt.