"Der Mensch weiß erst dann was er leisten kann, wenn er es versucht."
Meine Leidenschaft ist das Improvisationstheater, welches ich an der Fachhochschule Frankfurt
entdeckte. Im Rahmen meines Studiums der Sozialen Arbeit konnte ich das Improvisationstheater
bereits bei vielen kulturellen Projekten einsetzen und erleben. Die Arbeit mit der Kunstform Theater
hat mir gezeigt, dass wir Menschen über viel mehr Fähigkeiten besitzen, als wir es selbst oft wissen.
Dieser Fülle sind wir uns jedoch deshalb oft nicht bewusst, weil wir uns zu oft einreden, wir
könnten dieses oder jenes nicht schaffen, bloß weil wir es noch nie versucht haben. Mit meiner
Arbeit im Verein SpinnKultur, möchte ich Menschen dazu ermutigen, sich neuen, künstlerischen
Herausforderungen zu stellen und ihnen damit zeigen, zu welchen Vielfältigen Handlungen sie
Imstande sind.
Ich behaupte, dass Improvisation und Improvisationstheater Dinge sind, die man nicht lernen kann.
Denn alle Fertigkeiten, die dazu von Nöten sind, tragen wir bereits in uns. Der entscheidende Schritt
besteht lediglich darin, diese Fertigkeiten hervorzulocken und dieses Ziel möchte ich mit meiner
Arbeit mit Menschen im Verein erreichen.