Wir sind SpinnKultur.

Wir sind ein pädagogischer Kunstverein, der sich 2017 gegründet hat und seinen Sitz in Frankfurt am Main hat.

 

SpinnKultur versteht sich als eine Plattform für ästhetisches Arbeiten, Austausch und Begegnung, die für alle Interessierten zugänglich und nutzbar sein soll. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf die Medien Theater, Tanz, Musik, Performance und Improvisation.  

Wir möchten eine Vielfalt von Individuen ansprechen und vor allem denjenigen einen Raum geben, die sonst kaum einen Zugang zu künstlerischer Auseinandersetzung haben.

Dementsprechend arbeiten wir ohne die Beschränkung auf eine bestimmte Zielgruppe und setzen keinen künstlerischen Erfahrungsschatz voraus.

 

Den Raum geben wir durch eine wertfreie, offene, tolerante und wertschätzende Arbeitsatmosphäre. Alle Arbeitsprozess sind gekennzeichnet durch ein "voneinander lernen" und dem Erkennen von vorhandenen Fähigkeiten und diese als bereichernd wahrzunehmen.
Wir sprechen aus diesem Grunde eine Vielfalt von unterschiedlichen Individuen, ohne diese nach ihrem künstlerischem Erfahrungsschatz zu beurteilen oder einzuordnen.

 

Der Anspruch unserer Arbeit liegt darin, Menschen zu selbstbestimmtem Handeln zu befähigen und ihnen im Erproben dieser Kompetenzen einen Schutzraum für den künstlerischen Prozess zu bieten. Unser Ziel ist es sowohl gesellschaftliche als auch persönliche Thematiken in den Fokus zu stellen und unter pädagogischer Begleitung zur Auseinandersetzung und Reflexion anzuregen. Die Teilnehmenden werden dabei aktiv in Prozesse eingebunden und zur Partizipation motiviert. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf die Medien Tanz, Fotografie, Video, Theater, Musik, Performance und Improvisation.




„Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.“ (Paul Klee)

„Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

„Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor irgend etwas stehen, das wir nicht gleich restlos erklären können.“ (Christoph Schlingensief)