Wir sind Spinnkultur. Wir sind ein pädagogischer Kunstverein, der seinen Sitz in Frankfurt am Main hat.
Wir wollen anhand von ästhetischer Arbeit, die einen künstlerischen Anspruch hat pädagogisch wertvolle Arbeit leisten.
Hierbei möchten wir uns nicht auf bestimmte Zielgruppen beschränken, sondern allen Interessierten einen offenen Raum der künstlerischen Begegnung ermöglichen. Dabei sollen alle Gesellschaftsschichten angesprochen werden und vor allem diejenigen, die sonst keinen Zugang zu künstlerischer Auseinandersetzung haben.

Den Raum geben wir durch eine wertfreie, offene, tolerante und wertschätzende Arbeitsatmosphäre. Der Arbeitsprozess ist gekennzeichnet durch ein "voneinander lernen" und dem Erkennen von vorhandenen Fähigkeiten und diese als bereichernd wahrzunehmen.
Wir sprechen aus diesem Grunde eine Vielfalt von unterschiedlichen Individuen, ohne diese nach ihrem künstlerischem Erfahrungsschatz zu beurteilen oder einzuordnen.

Unser Ziel ist es gesellschaftliche und persönliche Probleme in den Fokus zu stellen und somit unter pädagogischer Begleitung zur Reflexion anzuregen und die Teilnehmenden als aktive Individuen in Prozesse einzubinden. Für uns ist es somit wichtig, dass auch Impulse von Seiten der Teilnehmenden aufgenommen und mit in den Arbeitsprozess integriert werden können. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf die Medien Tanz, Theater, Musik, Performance und Improvisation.



„Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.“ (Paul Klee)

„Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

„Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor irgend etwas stehen, das wir nicht gleich restlos erklären können.“ (Christoph Schlingensief)